Springe zum Inhalt

Gewürz- Schinken pökeln

Gewürz- Schinken pökeln

Morgen steht Gewürz- Schinken selber machen auf dem Programm. Wie in meinem vorherigen Beitrag erwähnt habe, mache ich die Lake zum Schinken pökeln meist schon am Tag zuvor. Das spart Zeit, denn wenn ich sie brauche ist sie bereits abgekühlt.

Schinken pökeln mit Gewürzlake

Bei dem Gewürz-Schinken möchte ich eine Gewürzlake verwenden, statt dem von mir bevorzugten Trockenpökeln oder Pökeln in Eigenlake, weil ich einen Trick ausprobieren will. Mehr dazu in einem späteren Beitrag, vorausgesetzt der Trick funktioniert auch wirklich 😉

Schinken selber machen_Zubehoer
Ein Teil des Zubehör, um Schinken selber machen zu können

 

Wieder zurück zum Schinken pökeln. Wenn ich das Gewicht vom Schinken bereits grob im Voraus kenne und vorhabe eine größere Menge Schinken zu machen, dann mache ich die Lake, die ich zum pökeln brauche, immer bereits am Vortag, genauso wie die Gewürzmischungen. Wenn ich das Fleisch dann habe, kann ich direkt mit dem Schinken pökeln anfangen und muss mich nicht mehr nach den Gewürze schauen und warten, bis die Gewürzlake endlich kalt ist.

Die Zutaten zum Schinken pökeln

Um diesen Heuberger Gewürzschinken zu machen, verwende ich eine recht würzige Lake, die aus folgenden Zutaten besteht:

  • 1000 ml Wasser, ich verwende statt Leitungswasser gefiltertes, dann ist kein Chlorgeschmack drin.
  • 115 Gramm naturbelassenes Salz.
  • 1 Lorbeerblatt.
  • 9 Gramm Zucker (bei der Lakepökelung Rohrohrzucker).
  • 4 Gramm angedrückte Wacholderbeeren.
  • 100 ml trockenen Bio-Rotwein.
  • 2-3 Gramm Knoblauch.
  • 15 ml Sojasoße.

Das Wasser in einen Topf geben und alle Gewürze abwiegen und ins Wasser damit. Mit dem Salz wird gewartet, bis das Wasser kocht. Das hat einen ganz einfach Grund:
Solange das Wasser noch kein Salz enthält, kann es die Aromen von den Gewürzen besser  aufnehmen, als wenn es durch das Salz bereits gesättigt ist.

natürliche gewürze zum schinken selber machen
Natürliche Gewürze zum Schinken selber machen

 

Wenn die Lake gekocht hat, wird das Salz zugegeben. Alles gründlich verrührt und dann so rasch wie möglich abgekühlt. Zur kalten Jahreszeit, stelle ich zum abkühlen, einfach den Topf oder die Gefäße auf den Balkon.

Über Gefäße die keine Deckel haben, lege ich ein feines Sieb, so kann nichts in die Lake gelangen, was nicht rein gehört 😉

Jetzt braucht die Lake nur noch kalt zu werden und kann bis man sie zum Schinken pökeln braucht, im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bevor man mit dem Schinken pökeln beginnt, die Lake nochmal kontrollieren

Kontrolle der Lake zum Schinken machen

Bevor man die Schinken mit der Lake übergießt, sollte man, wenn man einen Lakemesser hat, die Lakestärke nochmal kontrollieren. Durch die Verdunstung von Wasser beim kochen, kann sie sich verändern. Falls man einen Fehler beim abwiegen vom Salz gemacht hat, könnte man diesen ebenfalls bemerken und ggf. korrigieren. Bei der oben aufgeführten Lake, sollte die Stärke bei knapp 10 Grad liegen.

Erst wenn man die Lake kontrolliert hat und alles stimmt, wird der Schinken damit übergossen. Sorgfältiges Arbeiten, ist beim Schinken pökeln, die halbe Miete. So wird garantiert nichts versalzen oder kann wegen zu wenig Salz verderben.

Hier bekommen Sie das Ganze Wissen zum Schinken selber machen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann empfehlen Sie mich bitte auf den sozialen Netzwerken weiter.

Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<span style= * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.