Springe zum Inhalt

Kochschinken selber machen

„Den Sommer-Schinken“ den Kochschinken selber machen,

ist sehr einfach, ich zeige dir wie es geht und was du dazu brauchst.

kochschinken selber machen fertig aufgeschnitten
Leckerer saftiger Kochschinken, schon bald kannst du so etwas selber machen 🙂

Die Utensilien zum Kochschinken selber machen

Um einen guten Kochschinken selber zu machen, brauchst du nur sehr wenige Dinge. Die allermeisten hast du garantiert schon in der Küche. Was noch fehlt ist für wenige Euros zu bekommen. Der Genuss den du für dein Geld später bekommst ist unbezahlbar 😉 Also legen wir los!

  • Ein gutes Stück Fleisch
  • ein scharfes Messer
  • eine Marinadespritze oder eine Einwegspritze mit langer Nadel (bekommst du in jeder Apotheke für wenig Geld)

spritze zum kochschinken selber machen

  • ein Braten-Thermometer
  • ein Gefrierbeutel
  • ein Kochtopf
  • ein bischen Geduld, ich weiss das ist nicht ganz einfach 😉

So und das war es dann auch schon. Wenn du das hast, dann steht dem Kochschinken selber machen nichts mehr im Weg!

Das beste Fleisch zum Kochschinken selber machen

Ob der Kochschinken später eine Delikatesse wird oder voller störender Fasern ist, hängt von der Fleischauswahl ab. Am besten nimmst du ein Stück aus der Hinterkeule. Das ist nur wenig durchwachsen und schnell sauber zugeschnitten. Schulter oder Hals hingegen sind von vielen Fasern und Silberhäuten durchwachsen. Da würde das Essen später keine Freude machen.

Was auch sehr gut geht, ist der sogenannte „Lachs“. Hier ist aber nicht der Fisch gemeint, dein Metzger gibt dir das richtige Stück. Der Lachs hat ein ganz besonders leckeres Aroma! 🙂

Du kannst sowohl Schweinefleisch als auch Rindfleisch nehmen, ganz wie du möchtest. Nimm am besten ein Stück von 500 Gramm, dann geht alles sehr schnell und braucht nur wenig Zeit.

fleisch zum kochschinken selber machen
Zwei schöne Stücke Rindfleisch

Und so wird der Kochschinken gemacht:

Falls nicht schon vom Metzger gemacht, schneidest du alle Fasern und Silberhäute vom Fleisch weg. Silberhaut ist das dünne weisslich/silbrig schimmernde Zeugs, das meist aussen am Fleisch ist. Hier bitte sorgfältig arbeiten, denn die werden beim Kochen nicht weich und hängen dann nach dem Essen zwischen den Zähnen.

Dann machst du dir eine Pökellake. Bei diesem Kochschinken soll der Fleischgeschmack im Vordergrund stehen. Deshalb machen wir nur eine puristische Lake ohne Fremdgeschmack.

Pökellake für 500 Gramm Kochschinken:

  • 330 ml Wasser
  • 50 g Salz, am besten Natursalz. Wenn du Wert darauf legst, dass der Kochschinken richtig rot bleibt, musst du Nitritpökelsalz nehmen.
  • 2,5 Gramm Traubenzucker

Von den 330 ml giesst du dann 50 ml in ein Glas oder ein Schüsselchen. Diese 50 ml werden direkt in das Fleisch gespritzt. Dazu nimmst du die Spritze. Alle 4-5 cm in das Fleisch picksen, die Nadel ganz einführen. Dann mit sanftem Druck die Lake einspritzen. Du kannst die Abstände auch etwas enger machen. Wichtig ist nur, dass die ganzen 50 ml ins Fleisch kommen und möglichst gleichmässig verteilt sind.

Kochschinken machen Pökellake

Dann kommen das Fleisch und die restlichen 280ml Lake zusammen in einen Gefrierbeutel. Ab damit in den Kühlschrank und dann heisst es 1 Tag abwarten. Diese Geduld macht sich bezahlt 😉

Der finale Schritt beim Kochschinken selber machen, das Kochen:

Jetzt bist du schon auf der Zielgeraden und schon bald kann der Kochschinken gegessen werden 🙂 Nimm das Fleischthermometer und pieckse es in das Fleisch. Die Spitze vom Thermometer sollte möglichst genau in der Mitte vom Kochschinken sein. Dann den Beutel verschliessen und ab damit in einen mit Wasser gefüllten Topf. Achte darauf, dass das Kochwasser nicht in den Beutel laufen kann. Die Pökellake bleibt übrigens im Beutel beim Fleisch.

das kochen beim kochenschinken selber machen

Nun wird das Wasser erhitzt. Achte darauf, dass es nicht kocht, sondern nur ganz schwach köchelt. Falls du ein zweites Thermometer hast, 80-85° wäre die ideale Temperatur.

Nun wird der Kochschinken so lange gekocht, bis er eine Kerntemperatur von 68-71° erreicht hat. Dann nach ca. 5 Minuten, den Beutel aus dem Kochwasser nehmen und möglichst rasch abkühlen lassen. Manchmal kommt es vor, dass beim Kochen das Eiweiss in der Lake Flocken bildet. Das ist vollkommen normal. Den Kochschinken dann einfach vor dem Genuss abwaschen. Nun kommt der große Moment 🙂

Zu Tisch, der Kochschinken kann gegessen werden! Falls er für deinen Geschmack noch etwas zu wenig Salz haben sollte, kannst du ihn noch einen Tag in der Pökellake aufbewahren. Falls er für dich etwas zuviel Salz haben sollte, lege den Kochschinken einfach für ein paar Stunden in Wasser. So einfach kann man Kochschinken selber machen 🙂

kochschinken selber machen und in scheiben aufgeschnitten
Und so sieht der fertige Kochschinken aus Rindfleisch dann aus. Mal wieder eines meiner Urlaubswerke beim Besuch von Verwandten 😉

 

Hast du Lust auf mehr?

Dann gibt es zwei Wege für dich. Du kannst dich zu meinem kostenlosen Newsletter anmelden. Dann bekommst du zusätzlich ein Rezeptbuch für leckere Gerichte mit Schinken. Zur Anmeldung kommst du über folgenden Link: Newsletter zum Thema „Schinken selber machen“.

Wenn du wirklich alles über das Schinken selber machen wissen möchtest, dann hilft dir mein Buch garantiert dabei! In dieser Neuauflage werden alle Fragen, die mich in den letzten 5 Jahren zu diesem Thema erreicht haben beantwortet. Alle Abläufe zum Thema Schinken machen werden darin mit vielen Bildern erklärt. So kannst du dir unnötige Fehler ersparen und du kannst dich und deine Familie schon bald mit köstlichen, selbstgemachten Schinken-Spezialitäten verwöhnen. Mehr Informationen zum Buch und wie auch du davon profitieren kannst, findest du über folgenden Link: >>Schinken selber machen, Komplettkurs<<

Schinken selber machen Buch

 

Ich hoffe dass du von diesem Beitrag profitieren konntest.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Kochschinken machen und sehr viiiel Genuss beim Verspeisen 🙂