Springe zum Inhalt

Schinken selber machen gute Gründe

Schinken selber machen gute Gründe

Schinken selber machen macht Spaß und bringt einem unverfälschten Genuss auf den Tisch.

Das könnte schon bald Ihr Werk sein
Eine kleine Auswahl, was Sie alles selber machen können

Wie einfach die Herstellung von Schinken geht und weitere Infos rund um dieses Thema, bekommen Sie auf dieser Seite.

Warum Schinken selber machen…?

Wenn man den doch in jeder Metzgerei kaufen kann?
Diese Frage wurde mir schon des öfteren gestellt und auf den ersten Blick, scheint sie nicht unbegründet zu sein, aber nur auf den ersten!

Es gibt viele gute Gründe, die für das Schinken selber machen sprechen. Der wichtigste ist wohl der Spaßfaktor, denn die Herstellung von Schinken ist relativ einfach zu erlernen und bereitet einem sehr viel Freude. Allein der Stolz, der einen erfüllt, wenn man die Räucherkammer öffnet und einen wunderbar appetitlichen selbstgemachten Schinken herausholen und genüsslich verspeisen kann, ist unbeschreiblich.

Aber das ist noch lange nicht alles, denn es gibt noch weitere gute Gründe, die für die eigene Hausmacher Herstellung von Schinken sprechen.

Schinken selber machen weil es gesünder ist…

Leider sind die wenigsten Dinge, die uns als Lebensmittel angepriesen werden, eher nur noch Nahrungsmittel. Die Chemieindustrie  mischt in allen Bereichen unseres Lebens mit, so leider auch bei der Herstellung von Schinken.

Die Zeiten in denen ein Stück Fleisch, in liebevoller Handarbeit mit erlesenen, natürlichen Gewürzen einem ordentlichen Salz und einer feinen Rauchnote zu einem feinen Schinken wurde, sind leider vorbei.

Schinken selber machen ohne Zusatzstoffe
Beim Schinken selber machen kann auf  Zusatzstoffe verzichtet werden

 

Heute muss alles schnell gehen, die Zutaten werden immer schlechter und um eine minderwertige Fleischqualität auszugleichen, muss die Chemie herhalten. Da kommen dann Zutaten wie Glutamat und andere Geschmacksverstärker zum Einsatz, um dem Kunden ein Qualitätsprodukt vorzutäuschen, indem der Geschmackssinn gezielt hinters Licht geführt wird.

Eine schöne und kräftige Rotfärbung, erzielt man mit Nitrit-Pökelsalz oder teilweise sogar mit synthetischen Farbstoffen, was aber zum Glück immer seltener wird. Dass diese Stoffe, bei immer mehr Menschen Allergien auslösen und Krankheiten begünstigen können, scheint anscheinend niemanden zu interessieren.

Wenn Sie Schinken selber machen, dann muss das alles nicht sein und Sie können sich an einem Naturprodukt von erstklassiger Qualität erfreuen und so sogar aktiv zum Erhalt Ihrer Gesundheit beitragen.

Das Pökel-Salz beim Schinken selber machen

Einer der Hauptgründe, dass ich mich für das Schinken selber machen entschieden habe, ist das in herkömmlichem Schinken verwendete Nitrit-Pökelsalz. Dieses Salz hat die Aufgabe, das Fleisch zu konservieren und roter zu machen. Auf den ersten Blick, ist das ja auch in Ordnung, denn ein schöner roter Schinken sieht sehr appetitlich und auch frisch aus, und haltbar soll er ja auch sein.

Schön und gut, aber Nitrit-Pökelsalz steht im Verdacht, Krebs erregend zu sein. Besonders dann, wenn es erhitzt wird. Dieser Umstand wird sogar vom Bundesamt für gesundheitlichen Verbraucherschutz bestätigt.

Beim Schinken selber machen, kann auf jegliche chemische Hilfsstoffe verzichtet werden, auch wenn es von offizieller Seite immer heißt, man bräuchte diese unbedingt.

Eine schöne Rotfärbung beim Schinken, kann man nämlich auch mit der Zugabe von Zucker erreichen. Außerdem wirkt es auch schon wahre Wunder, wenn man zum Schinken selber machen, Fleisch verwendet, das von Tieren stammt, die ordentlich aufgezogen und gefüttert wurden. Dieses ist von sich aus schon viel roter und dunkler gefärbt, als das von einem Schnellmastschwein aus der Mastfabrik.

Auch normales Natursalz erfüllt die Konservierungswirkung und ist bestens für die Herstellung von Schinken geeignet. Ich selber, mache aus Überzeugung, seit mehr als einem Jahrzehnt alle meine Schinken nur mit Natursalz ohne jegliche Chemie und sie waren bis jetzt alle sowohl köstlich, als auch haltbar. Soviel zu der Behauptung man bräuchte Nitrit unbedingt, wegen der Bakterienhemmenden Wirkung. Wie Sie sehen, ich bin noch am Leben, kann Ihnen dies mitteilen und erfreue mich zudem allerbester Gesundheit 😉

Wie die Herstellung von Schinken ohne Zusatzstoffe und chemischen Hilfsmittelchen funktioniert, darauf gehe ich in einem der kommenden Beiträge genauer ein.

Schinken selber machen lohnt sich, denn so hat man wieder die Möglichkeit, ein Stück unverfälschte Handwerkskunst auf dem Vesperbrot zu haben.

Lendenschinken selber machen und mit Butterbrot zusammen genießen
Dieser Schinken ist nur mit Natursalz gemacht

 

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, empfehlen Sie mich auf den Sozialen Netzwerken weiter.

Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<span style= * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.